Während bei einem Krebsabstrich nur die Zellveränderungen am Gebärmutterhals untersucht werden, lässt sich durch eine vaginale Ultraschalluntersuchung Folgendes feststellen:

  • Veränderungen an den Eierstöcken (Zysten, Tumore, Dermoid etc.)
  • Veränderungen an der Gebärmutter (Myome, Schleimhautveränderungen, Polypen etc.)
  • krankhafte Veränderungen an der Harnblase

Empfohlen wird ein Vaginalultraschall

  • als Ergänzung der Krebsvorsorge.
  • zur jährlichen Lagekontrolle einer Verhütungsspirale.
  • bei Beschwerden oder außergewöhnlichen Blutungen.
  • bei unklarem oder auffälligem Befund der Tastuntersuchung.
  • in der Frühschwangerschaft.

Kosten: 60 €

<—- zurück