Häufig gestellte Fragen

  • Zu welchen Untersuchungen berechtigt mich die allgemeine Krankenversicherung?

    Hierzulande wird jährlich ein Gebärmutterhalsabstrich von der Versicherung bezahlt, dazu kommen die Tastuntersuchung des weiblichen Beckens sowie das Abtasten der Brust. Einige Versicherungen bezahlen sogar einen Vaginalultraschall pro Jahr.

    Darüber hinaus stehen wir Ihnen selbstverständlich in allen sonstigen gynäkologischen Belangen zur Verfügung.
    Die von den allgemeinen Versicherungen nicht gezahlten Untersuchungen können Sie unter dem Menüpunkt “Dienstleistungen” einsehen.

     

  • Ist der vaginale Ultraschall wichtig für die Vervollständigung der Vorsorgeuntersuchung?

    Obwohl die allgemeine Versicherung die Kosten für den Ultraschall nicht übernimmt, ist diese Untersuchung für eine genaue gynäkologische Diagnostik von Erkrankungen der Gebärmutter und der Eierstöcke unerläßlich. Dasselbe gilt für den Brust-Ultraschall.

  • Wie erfahre ich das Ergebnis des Krebsabstriches?

    Soweit das Ergebnis gut ausgefallen ist, melden wir uns nicht bei Ihnen. Wenn Sie jedoch das genaue Ergebnis erfahren wollen, können Sie Sich gerne, ab dem 10. Tag der Abstrichentnahme, telefonisch erkundigen. Das Ergebnis kann Ihnen auch per Post, nach Entrichtung der Portokosten, zugeschickt werden.

    Im Falle einer kleineren Entzündung/Infektion, die bei der Krebsvorsorge entdeckt wurde und die kein weiteren Voruntersuchungen erfordert, schicken wir Ihnen ein Rezept per Post zu und bitten Sie, die Behandlung laut Beipackzettel durchzuführen. Damit wir uns vom Erfolg der Behandlung überzeugen können, bitten wir um eine Terminvereinbarung zur Kontrolle in 3 Monaten.

    Insofern es ernstere Probleme bezüglich des Abstriches aufgetreten sein sollten, werden wir Sie telefonisch oder brieflich informieren, damit wir umgehend ein Wiedervorstellungstermin vereinbaren können um die Einzelheiten der Weiterbehandlung zu besprechen. 

  • Kann man ein Rezept auch per Post zugeschickt bekommen?

    Wenn es sich um ein bereits öfters verschriebenes Mittel handelt und Sie in dem betreffenden Quartal bereits in unserer Praxis waren, schicken wir Ihnen gerne, nach vorherigem Begleichen der Portokosten, das Rezept zu. Bitte diesen Wunsch vorher telefonisch bei uns anzumelden. 

  • Ist ein Termin für das Ausstellen eines Rezeptes nötig?

    Insofern Sie ein Medikament dauerhaft benützen und Sie keine Beschwerden haben, können Sie auch ohne vorherige Terminvereinbarung ein Rezept in unserer Praxis abholen.

    Wenn es um eine Neuverschreibung geht, bitten wir Sie um eine vorherige Terminvereinbarung, damit wir genügend Zeit haben, Ihnen die korrekte Einnahme des Medikamentes zu erläutern.